Nachgegossene Schlümpfe aus der "Heimwerkstatt"


Bitte beachten: Diese alten Schlumpf-Seiten meiner Homepage sind auf dem Stand von 2004 und werden NICHT mehr upgedated.


"Abgüsse" sind ein noch relativ unbekanntes Kapitel wenn es um Fälschungen von Schlümpfen geht. Vermutlich geht bis heute ein Großteil der Schlümpfesammler noch davon aus, dass Schlumpffiguren nur in professionellen Firmen mit großen und teueren Machinen hergestellt werden können.

Als im Jahr 2006 Abgüsse der 3 seltenen Weihnachtsschlümpfe ihren Weg in meinem Sammlung gefunden haben, hab ich mir in den Kopf gesetzt selber herauszufinden wie man die Figuren selbst kopiert, damit ich mir von diesen Figuren Varianten zum Bemalen machen konnte.

Ich hab 1 1/2 Jahre gebraucht, bis ich es geschafft habe selber Formen zu machen und Schlümpfe zu gießen, mit denen ich qualitativ zufrieden war. Hier einige Bilder meiner ersten Figuren:

Die 3 bunten Geister sind aus "Artelin". Eine Art Keramik-Material, ähnlich wie beim Endress & Hausser Werbeschlumpf. Aufgrund des Materials und dem höheren Gewicht erkennt diese Figuren jeder, der sie in die Hand nimmt, sofort als Fälschung. So gesehen sind diese Abgüsse nicht "gefährlich".

(Meine Dupius-Schlumpfsammlung. 3 davon sind echt, 3 sind Abgüsse aus Artelin)

Anders schaut es jedoch bei Abgüssen aus Kunstharz aus. Dieser Geist ist die bisher einige Figur, die ich aus Kunstharz gegossen habe:

Kunsharz ist an sich farblos und transparent. Aber es gibt unzählige Farben die man dem Kunstharz beimängen kann und dann erhält man entweder einen leicht eingefärbten, transparenten Schlumpf (wie mein Geist) oder einen nicht-transparenten Schlumpf in jeder beliebigen Farbe (auch komplett weiß ist möglich). Sogar den typischen Kunstharzglanz bekommt man mit bestimmten Beimengmitteln fast komplett weg. So eine Figur wirkt dann wie aus Hartplastik.

Das Material ist ungefähr gleich schwer wie ein PVC-Schlumpf, allerdings wesentlch härter. Kunstharz hat 2 entscheidende Schwächen:

1. Es ist stoßempfindlich und daher brechten leicht Teile ab. Mein Weihnachtsschlumpf mit Socken ist z.B. bei mir mit gebrochener Zuckerstange angekommen und mein Weihnachtsengel ist mir mal auf dem Boden gefallen und schon waren beide Flügel abgebrochen.

2. Kunstharz lässt sich nur schwer bemalen. Daher ist es kaum möglich einen wirklich seltenen Schlumpf aus Kunstharz nachzupressen und dann zu bemalen (Zumindest nicht mit den Farben die ich kenne. Ich hoffe ich irre mich bei dieser Aussage nicht).

Anders schaut es mit Rohlingen aus. Ich trau mich zu behaupten, dass jemand der sehr geschickt ist und viel Erfahrung im Arbeiten mit Abgüssen und Kunstharz hat, bei sich zu Hause problemlos Abgüsse von Schlümpfen herstellen kann und die dann als "Original Rohlinge" verkaufen kann. Mit der richtigen Abformmasse lassen sich sogar Markierungen gestochen scharf kopieren.

Selbst in den neuesten Schlumpfsammlerkatalogen finden sich Rohlinge aus leicht transparentem oder glänzendem Rohmaterial, das meiner Meinung nach sehr verdächtig nach Kunstharz ausschaut. Das sind wohl auch eher Fälschungen als Originale. Aber - wie schon an anderen Stellen meiner Homepage beschrieben - die Grenzen zwischen Orignal und Fälschung sind in der Sammlerwelt sowieso relativ fließend. Fälschungen im eigentlichen Sinne, sind ja nur nicht lizensierte Figuren. Viele Sammler sammeln aber auch gut gemachte oder originelle Fälschungen, denn ob die Firma IMPS für die jeweilge Figur ihre Lizengebühr bekommen hat oder nicht, muss jetzt auch nicht grad die größte Sorge eines Schlumpfsammlers sein ...

Aufpassen heißt es auch bei Schlümpfen mit Zubehörteilen in ungewöhnlichen Farben, wie z.B. Schlümpfen mit komplett bauen Schultüten, oder transparenten Maiskolben oder gelben Äpfeln etc. Solche Figurenkombinationen hab ich schon öfters bei Ebay gesehen. Im Text heißt es dann meistens: "Das Material ist komplett durchgefärbt und nicht bemalt" und damit will man beweisen, dass es ein Original sein soll. Das kann aber genau so ein Kunstharzabguss aus eigener Produktion sein.

 

Muss man jetzt Angst haben, dass der Schlumpfsammlermarkt mit Abgüssen übersäht wird?

Ich sage NEIN. Denn seit ich mich selber mit Abgüssen von Figuren beschäftigt habe, weiß ich erst, dass es sehr viel Zeit, sehr viel Arbeit und auch relativ viel Geld kostet Abgüsse herzustellen.

Sowohl das Kunstharz als auch das Material für die Gussformen ist sehr teuer. Und man produziert meistens sehr viel Ausschuss, weil es das Material nur in viel zu großen Dosen gibt und die Haltbarkeit begrenzt ist. Ein Vergnügen ist es auch nicht mit Kunstharz zu arbeiten, denn das Material produziert giftige Dämpfe und es ist ziemlich klebrig. Es braucht einige Wochen bis Abgüsse wirklich trocken sind und beim Herausnehmen aus der Form bricht öfters was ab und dann muss man etweder kleben oder das ganze nochmal von vorn anfangen. Diese Arbeit und die relativ hohen Selbstkosten nimmt wohl kaum jemand, der bei klarem Verstand ist, auf sich um Fälschungen zu produzieren, denn so viel Geld bekommt man für die Figuren auch nicht. Und offiziell verkaufen kann man sie ja auch nicht, weil es Fälschungen sind (Außer man ist zufällig Chinese und wohnt in Hong Kong ...).

Nicht zu vergessen ist natürlich auch, dass es ganz schön viel Geschicklichkeit erfordert, gute Abgüsse zu machen. Vor allem wenn sie so gut sein sollen, dass man sie für Originalen halten könnte. Das bringen sicher nur sehr wenige Leute zusammen.

Andere Materialien als Kunstharz, die sich für Fälschungen von Schlümpfen eigenen sind mir nicht bekannt. Alle anderen in der "Bastlerwelt" verwendeten Gießmassen (die ich kenne) wirken ganz anders als PVC. Kunstharz ist das Material das PVC/Plastik am nähsten kommt.

Jede Art von Material das im ausgeformenten Zustand so weich ist wie PVC würde sowieso nicht funktionieren, denn die Formen müssen weich sein, damit man die gepressten Figuren nach dem Aushärten wieder aus der Form raus bringt und weiches Material würde sich mit der weichen Form "verschmelzen" und die Form ruinieren.

Leider gibt es ab und zu "Bastler" die ihre selbst gemachten, minderwertig produzierten Rohlinge bei Ebay verkaufen. Das geht meistens nur so lange bis sie selber drauf kommen, dass sich der große Aufwand für sie nicht rentiert, aber bis dahin sind leider schon ein paar Sammler darauf rein gefallen.

Ich kann eigentlich Sammlern von "Original-Rohlingen" nur raten Figuren vor dem Kauf sehr genau anzuschauen und nur wenn des nach einer professionellen Pressung ausschaut zu kaufen. Besonders wenn es sich um hartes, transparentes oder glänzendes Material handelt, ist die Gefahr groß, dass es sich um Kunstharz handelt und dann kann es leicht sein, dass es eine "hausgemachter" Figur ist.

Aber andrerseits - wenn es eine schöne Figur ist und die Qualität und der Preis passt - dann kann einem ja eigentlich auch egal sein ob die Figur jetzt in einem "professionellen Presswerk" gemacht wurde oder in irgen einer Garage. Rohlinge sind meiner Meinung nach sowieso in den meisten Fällen Fälschungen und wer Rohlinge sammelt, der sammelt eh schon Fälschungen ...


PS: Um etwaige Anfragen vorweg zu nehmen:

  • Mehr als ich hier oben beschrieben habe, erzähle ich nicht darüber wie man Abgüsse macht, denn ich möchte nicht daran schuld sein, dass jemand mit dem Wissen Fälschungen macht und die dann als Originale verkauft.
  • Ich hab kein Interesse daran meine eigenen selbst gepressten Schlümpfe zu verkaufen (Erstens möchte ich keinen Ärger mit IMPS wegen dem Copyright und zweitens fehlt mir sowieso die Zeit für die Produktion.)

<< Zurück zur Hauptseite <<


Bitte beachten: Diese alten Schlumpf-Seiten meiner Homepage sind auf dem Stand von 2004 und werden NICHT mehr upgedated.